Triglav Nationalpark in Slowenien

Blick von der Prehodavcih Hütte im Triglav Nationalpark, Slowenien

Die Julischen Alpen in Slowenien (und Italien) zählen zu den schönsten und ursprünglichsten Wandergebieten in den Alpen. Bisher ziehen sie jedoch nur eine überschaubare Zahl an Touristen an; ideal also für eine mehrtägige Wanderung im Spätsommer um Land und Leute kennen zu lernen.

Um entspannt in Slowenien anzukommen und abschließend nicht sofort (sozusagen noch in Wanderschuhen) abreisen zu müssen, wurden zusätzliche Puffertage eingeplant: Anfangs für die lebendige European Green Capital Ljubljana und einige Sehenswürdigkeiten, am Ende für den la dolce vita Ausklang an der Adriaküste von Triest.
Diese Tour hatte also alles, von völliger Abgeschiedenheit weit oberhalb der Baumgrenze bis hin zu urbaner Geschäftigkeit am Mittelmeer. Dazwischen die verschiedensten Vegetationszonen, beeindruckende Karst-Formationen und unglaubliche Panoramen.

Blick auf den Bohinj See

Die Wanderung durch den Triglav Nationalpark wird oft in weniger Etappen bewältigt. Wir hatten uns jedoch für eine großzügige Zeitplanung entschieden, um spontane Abstecher auf umliegende Gipfel machen und um Natur und Menschen ohne Zeitdruck kennenlernen zu können. Das erlaubte uns zum Beispiel auf der Etappe nach der Sieben-Seen-Hütte eine längere Alternativroute über den Veliko Špičje zu wählen, was sich als einer der – schweißtreibenden – Höhepunkte der gesamten Tour herausstellte.

  • Die Hüttenübernachtungen wurden vorab reserviert, wobei keine der Hütten voll belegt zu sein schien. Die Hüttenbetreiber waren zum Großteil überaus freundlich, hilfsbereit und sprachen durchweg Englisch.
  • Die Hälfte unserer Gruppe ernährt sich vegetarisch, was keine der Hütten vor ein Problem stellte, auch wenn teilweise kulinarisch Abstriche gemacht werden mussten.
  • Die Preise für Übernachtungen und Verpflegung sind mit denen auf deutschen Hütten vergleichbar; Mitglieder des DAV erhalten Rabatt bei den Übernachtungen.

Slowenien hat uns völlig begeistert: Die Menschen scheinen anfangs oft spröde, sind nach einer kurzen Aufwärmphase aber meist super freundlich. Die Landschaft in den Julischen Alpen ist atemberaubend und wurde durch die beeindruckenden Sehenswürdigkeiten sowie den Abstecher zum Meer perfekt ergänzt. Selten war eine Reise derart von völlig unterschiedlichen Eindrücken geprägt.

Roadbook

Gesamtanstieg: 3722 m
Gesamtabstieg: -3918 m
Maximale Höhe: 2851 m
Minimale Höhe: 574 m
Gesamtstrecke: 47.4 km

Die landschaftlich abwechslungsreiche Wanderung führt über saftige Wiesen, durch Laub- und Nadelwälder, lässt schließlich die Vegetationszone hinter sich und ermöglicht im hochalpinen Bereich spektakuläre Ausblicke.
Oft müssen auf dem Weg ausgesetzte Stellen (mit Stift- oder Seilsicherung) bewältigt werden, spätestens für die Besteigung des Triglav empfiehlt sich eine Klettersteigausrüstung. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit werden zwingend vorausgesetzt.

Highlights

  • Metelkova in Ljubljana
  • Postojna Höhle und die Höhlen von Škocjan
  • Kammwanderung über den Veliko Špičje
  • die atemberaubende Lage der Prehodavcih Hütte
  • Besteigung des Triglav
  • Ausspannen in Triest

  • K Kai
    am

    Hi Nico,
    ein schöner Bericht! Wir planen gerade ebenfalls eine Tour in den Julischen Alpen. Dabei wollen wir Deine Tour 4 in umgekehrter Richtung gehen (also von der Triglav-Hütte zur Prehodavcih). Siehst Du einen Grund, warum das ein Problem sein könnte? Braucht man für die Strecke Kletterausrüstung?

    Antworten

    • Nico Nico
      am

      Hi Kai,
      danke! Die Strecke sollte in umgekehrter Richtung problemlos machbar sein.
      Ich kann mich an einen Aufstieg auf diesem Abschnitt erinnern, der recht steil war und eine Seilsicherung hatte. Zumindest hier könnte eine Klettersteigausrüstung sinnvoll sein, aber das hängt natürlich auch immer stark von individuellen Faktoren ab.
      Viel Spaß in Slowenien!

      Antworten

  • E Emö
    am

    Hi! Habt ihr die gesicherte Abschnitte mit Klettersteig-Ausrüstung gemacht (auf den Gipfelphotos schaut es so aus, wenn das eure Gruppe ist) oder ging es ohne, da Schwindelfreiheit oft erwähnt wird? Was ist Eure Empfehlung?:) Unsere geplante alternative Route wäre von der Zasavska Hütte über den Kanjavec Gipfel zuerst zu der Triester Hütte zu wandern und von dort aus den Gipfelgang zu starten (Empfehlungen dazu…?). Start wäre bald.. Danke!

    Antworten

    • Nico Nico
      am

      Genau, bei der Triglav Besteigung hatten wir die Klettersteigausrüstung angelegt. Im Nachhinein wäre das für mein Empfinden nicht unbedingt nötig gewesen und es gab auch einige Leute die die Tour ohne Ausrüstung gemacht haben. Eine Empfehlung kann ich dir leider nicht geben, da kommen einfach individuelle Faktoren wie deine Erfahrung mit solchen Strecken etc ins Spiel.
      Die Alternativroute kenne ich nicht, also auch hier keine Empfehlung, sorry.
      Viel Spaß in Slowenien!

      Antworten

  • N Nadine
    am

    Hallo ihr zwei,

    ich plane eure Wanderung ähnlich zu machen.
    Habt ihr die Hütten über die Emailadressen auf der Seite https://en.pzs.si/iskanje.php gebucht oder wie habt ihr die reserviert?
    Muss man dazu in dem slowenischen Alpenverein sein oder kann man die auch so buchen?

    Vielen Dank!
    Nadine

    Antworten

    • Nico Nico
      am

      Hallo Nadine,
      ich habe die Hütten über die jeweiligen E-Mail Adressen hier gebucht: https://www.pd-ljmatica.si
      Die Mitgliedschaft in einem Alpenverein war nicht nötig, DAV-Mitglieder erhalten aber Rabatt bei den Übernachtungen.
      Viel Spaß in Slowenien!
      Nico

      Antworten

      • N Nadine
        am

        Hallo Nico,

        vielen Dank für deine schnelle Antwort. Sind die Wege gut ausgeschildert oder wie habt ihr die Wege gefunden? Hattet ihr Karten oder was würdest du empfehlen? Wie ist da der Handy/Internetempfang?

        Liebe Grüße
        Nadine

        Antworten

        • Nico Nico
          am

          Hallo Nadine,
          es gab Wegmarkierungen, aber die waren nicht durchgehend vorhanden.
          Wir haben immer ein GPS-Gerät dabei, damit haben wir auch die Strecken aufgezeichnet. Du kannst die Tracks weiter oben auf dieser Seite herunterladen 🙂
          Internetempfang ist in den Bergen ja immer so eine Sache … wenn ich mich richtig erinnere gab es in Slowenien relativ häufig Empfang, aber bei Weitem nicht flächendeckend. Darauf solltest du dich auf keinen Fall verlassen.
          Viele Grüße
          Nico

  • A Alex
    am

    Hallo 🙂
    was würdet ihr sagen: Wäre die Wanderung, so wie ihr sie gemacht habt, auch was für Amateure? Ein kleinwenig Wandererfahrung habe ich habe nicht viel und es war auch nie so lange. Wie fit muss man sein?
    Dankeschön 🙂
    LG

    Antworten

    • Nico Nico
      am

      Hi Alex,
      da bei der Einschätzung viel von individuellen Faktoren abhängt kann ich dir das unmöglich beantworten 🙂
      Die Strecke über den Veliko Špičje (die umgangen werden kann) und natürlich die Triglav-Besteigung setzen ganz klar Schwindelfreiheit und Trittsicherheit voraus. Die restlichen Abschnitte sind einfacher zu gehen, aber auch hier gibt es ausgesetzte Stellen mit Seilsicherung etc.
      Wahrscheinlich solltest du vorher eine „Testtour“ mit entsprechendem Schwierigkeitsgrad in deiner Nähe machen um ein Gefühl dafür zu bekommen, dann kannst du auch besser einschätzen ob du dir das zutraust.
      Ich würde sicherheitshalber das Mitführen einer Klettersteigausrüstung empfehlen, auch wenn viele Locals ohne unterwegs waren.
      Viel Spaß und viele Grüße!

      Antworten

  • s sonja
    am

    Hallo, könnte man die Tour auch mit weniger Übernachtungen gehen und was wären dann die Etappen bzw. in welchen Hütten bräuchten wir dann übernachtungen?

    Danke vorab. LG Sonja

    Antworten

    • Nico Nico
      am

      Hi Sonja,
      die ersten beiden Etappen von Ukanc zur Sieben-Seen-Hütte kannst Du problemlos zusammenlegen. Du könntest auch versuchen, nicht in der Prehodavci Hütte zu übernachten und bis zur Planika Hütte oder zum Triglav Haus zu kommen, aber die Lage der Prehodavci Hütte ist spektakulär und der Sonnenuntergang dort war sehr beeindruckend, den solltest du nicht verpassen.
      Der Weg vom Triglav Haus nach Stara Fužina lässt sich sicher auch an einem Tag machen, wobei du die Triglav-Besteigung dann wahrscheinlich für den Vortag einplanen solltest.

      Antworten